TATTOO-ENTFERNUNG

BUNDESRAT ERWEITERT KREIS AUF ALLE APPROBIERTEN ÄRZTE

Am 19. Oktober 2018 hat der Bundesrat in Berlin entschieden, dass bald nur noch Ärzte Tattoos und Permanent Make Up durch eine Laserbehandlung entfernen dürfen. Momentan dürfen diesen Service auch noch private Kosmetikstudios anbieten.

Der Bundesrat legte die Arztgruppe fest, die die Behandlung durchführen dürfen. Der Regierungsentwurf hatte hier vorgesehen, dass zukünftig nur Dermatologen und plastische Chirurgen dazu berechtigt sind. Jedoch wurde der Kreis nun erweitert und berechtigt alle approbierten Ärzte zur Durchführung der Behandlung. Diese Neuregelung tritt Ende 2020 in Kraft.

Die Entscheidung des Bundesrats wurde nicht von allen Seiten als positiv wahrgenommen. Der Wirtschaftsausschuss wollte eine komplette Kippung der Regelung und der Gesundheitsausschuss forderte eine Erweiterung auf alle Ärzte. Beide Forderungen konnten sich nicht durchsetzen.

Die Neuregelung wurde begleitet von weiteren Änderungen des Strahlenschutzrechts, die vor allem den Arbeitsschutz und medizinischen Strahlenschutz betrafen.

WAS EMPFEHLEN WIR?

Unsere Hautarztpraxis Lechner | Bahmer empfiehlt Ihnen nach wie vor eine Tattoo-Entfernung durch den Dermatologen. Durch den präzisen Einsatz unserer Lasergeräte können wir eine gute und schmerzfreie Behandlung gewährleisten.

NEUE KREBSTHERAPIE!

Der Nobelpreis für Medizin 2018 wurde vergeben! Die US-Amerikaner James Allison und der Japaner Tasuku Honjo sind die Träger des diesjährigen Nobelpreises der Medizin. Beide erforschten unabhängig voneinander in der Immunologie. Sie fanden einen Weg die Aufmerksamkeit von Krebszellen so zu lenken, dass sie der Körperabwehr nicht entgehen können. So kann nach Angabe des Nobelpreis-Komitees ein neues Prinzip der Krebstherapie etabliert werden.

WIE HILFT DAS KREBSPATIENTEN?

Seit der Entdeckung durch Allison und Honjo gelingt es Ärzten auf der ganzen Welt das Wissen der beiden Wissenschaftler einzusetzen. Bei manchen Tumorarten kann so das Immunsystem auf die Krebszellen losgelassen werden und hilft bei der Genesung.

WIESO ERST JETZT?

Doch warum gelingt diese Therapie erst jetzt? Manchmal bremst sich das Immunsystem selbst aus, was zur Folge hat, dass Krebszellen sich im Körper ausbreiten können. Das ist auch richtig so, denn würde das Immunsystem so auf Zellen in unserer Blutbahn losgehen, die Teil unseres Körpers sind, hätte das fatale Folgen – außer im Fall von Krebs. Die beiden Wissenschaftler haben Proteine entdeckt, die genau das tun: Sie stehen auf der Bremse und verhindern, dass die Abwehr richtig funktionieren kann. Wenn allerdings ein Tumor sich im Körper breit macht, sollte das Immunsystem in jedem Fall überreagieren und ihn bekämpfen.

Die Vision von Allison und Honjo: Dieses Protein daran zu hindern. Und es gelang den beiden. Sie entwickelten Krebsmedikamente, die in Ihrer Kombination eine Immuntherapie gegen Krebs beinhaltet.

WIE FUNKTIONIERT ES?

Die weißen Blutkörperchen warten auf Krankheitserreger in der Blutbahn. Sie sind auf die Erkennung und Bekämpfung der Angreifer programmiert. Anhand der Oberflächenproteine werden die Angreifer erkannt und Zellen werden alamiert, damit diese Antikörper bilden können. Die Antikörper heften sich an den Angreifer, bis er sich schließlich nicht mehr vermehren kann. Die Makrophagen zerteilen die Angreifer schließlich und befördern sie aus dem Körper.

Die Proteinstrukturen an der Oberfläche regulieren allerdings die Immunantwort auf Angriffe so genau, dass diese teilweise zu gering ausfallen. Das bewirken die sogenannten Inhibitoren – die „Bremsen“. Diese haben die beiden Wissenschaftler entdeckt und schließlich ausgeschaltet.

Search

+